Simonhöhe Trails & Kids Bike Area


An der Talstation des Hochecklifts und rund um den Schlepplift Bärental findest Du auf kompakten 185 Höhenmetern in unserem ersten Jahr einen Mix aus Familien-, Einsteiger- und fortgeschrittenen Trails. Der Bau weiterer Trails ist in Planung. 

FÜR FAMILIEN
Unser Simon’s Flowtrail (2,2 km; 185 hm) startet am Gipfel des Hocheck auf 1.334m und wartet mit flowigen Anliegern auf euch.

Das Kinder- und Übungsareal mit vier Kinder- und Lerntrails, dem Uphill Trail und dem Zauberteppich findet ihr an der Talstation Hocheck (Gesamt 800m; 12hm), direkt neben der Gastronomie und dem Parkplatz.

FÜR'S ADRENALIN
Fortgeschrittene und darunter vor allem die „Airtimer“ sind auf dem 600m langen „Jumping Simon“ mit tollem Panoramablick willkommen.

ACHTUNG: Trail- und Liftstatus weiter unten beachten.  Schlepplift noch nicht in Betrieb.  

Den Überblick gibt‘s in unserer interaktiven Karte!

Simonhöhe Trail Area on Trailforks.com

TRAILMAP DOWNLOAD


Hier kannst du die Simonhöhe-Trailmap im Adobe PDF-Format herunterladen.
DOWNLOAD

TRAILSTATUS


  • T01 Simon's Flowtrail: seit 3. Juni 2021 geöffnet, via Forstweg erreichbar
  • T02 Jumping Simon: in Bau, geplante Eröffnung 19. Juni 2021 (wetterabhängig), via Forstweg erreichbar.
  • T03 Kinder- und Übungsareal: Eröffnung 12. Juni 2021

Für alle Trails ist ein Trailticket erforderlich. Hier geht’s zu unseren Trail-, Lift- und Verleihpreisen und zum Online-Ticketshop. Selbstverständlich kannst du auch ein perfekt gewartetes Mountainbike mieten!

Zur Preisliste

Öffnungszeiten


Geöffnet von 9:00 bis 19:00. Trailtickets im Onlineshop erhältlich.

  • Zauberteppich Kinderareal: geschlossen, Betrieb in Genehmigung
  • Schlepplift Bärental mit Bikebeförderung: Öffnung abhängig von den Behörden, geplante Öffnung mit Biketransport Ende Juni / Mitte Juli

Infos zu den kostenpflichtigen Trails


Wir wollen euch tolle Trails bieten. Um die Trails samt Planung, Behördenverfahren, Bau und Wartung (= Arbeitsplätze) sowie die Infrastruktur rundherum und den geplanten Ausbau zu finanzieren, ist das Befahren unserer Trails kostenpflichtig.

Im Liftticket (in Kürze verfügbar) ist der Trailbeitrag enthalten. Für „Selberstrampler“ über den Forstweg gibt es ein Trailticket. Wir danken Euch, für Euren Beitrag! Weitere Trails sind in der Genehmigungs- und Planungsphase.


MTB-Regeln & Sicherheit


Sicher auf den Simonhöhe Trails (Bikepark Simonhöhe)

Fair play ist wichtig! Deshalb bitten wir euch, die Verhaltens- und Sicherheitshinweise vor dem Mountainbiken & Radfahren genau zu lesen und zu beachten!

Ziel ist, das Risiko für Unfälle von euch und anderen Personen so gering wie möglich zu halten und ein gutes Miteinander von Anrainern, Bikern, Wanderern, Fußgängern, Land- und Forstwirten, Insekten, Amphibien und Tieren, Natur- und Quellschutz, Liftmitarbeitern, usw. zu schaffen. Seid euch bewusst, Ihr seid nicht alleine in der Natur unterwegs und ein respektvolles und freundliches Miteinander ist wichtig!

Schutzausrüstung


Mountainbiken ist eine risikoreiche Sportart. Um sicher auf unseren Trails unterwegs zu sein, empfehlen wir euch folgende Schutzausrüstung:

  1. Integralhelm / Enduro Helm verpflichtend
  2. Brille
  3. Protektorenjacke (Rücken-, Schulter, Brust, Ellbogenschoner) oder Protektorenrucksack (für ein Erste Hilfe Paket, Flickzeug, extra Schlauch, zusätzliche Bekleidung, etc.)
  4. Handschuhe
  5. Knieschoner
  6. Bikeschuhe
  7. Optional: Nackenschutz

Trail-Anfänger und Einsteiger sollten einen Trail-Fahrtechnikkurs in unserer Bikeschule buchen.

Sicherheitshinweise


  1. Benutzung nur bei körperlicher und geistiger Eignung.
  2. Informiere dich vorab über den Zustand der Strecken.
  3. Jeder/Jede BikerIn muss auf Sicht fahren. Er/Sie muss die Geschwindigkeit und Fahrweise seinem/ihrem Können und dem Gelände und den Witterungsverhältnissen sowie der Verkehrsdichte anpassen!
  4. Eine gesperrte Strecke (Signal im Start- und/oder Zielbereich) heißt absolutes Fahrverbot! Bei Sperrung bitte einen anderen geöffneten Trail oder den Forstweg für die Abfahrt verwenden.
  5. Das Befahren der Trails ist nur mit technisch einwandfreien Fahrrädern erlaubt, das Befahren der Strecken mit Motorrädern (Trialmaschinen, etc.) ist verboten und wird ausnahmslos zur Anzeige gebracht.
  6. Die Strecken sind für Wanderer gesperrt (Lebensgefahr!).
  7. Das Befahren gegen den Streckenverlauf ist verboten.
  8. Drohnen, Alkohol und Drogen sind auf allen Strecken verboten.
  9. Kindersitze und Bikeanhänger sind auf den Trails verboten.
  10. Die Schwierigkeitsstufe der Strecke muss dem eigenen Fahrkönnen entsprechen. Die mittelschwierigen und schwierigen Strecken sind erfahrenen Mountainbikern vorbehalten. Anfänger üben die richtige Trail-Fahrtechnik zuerst im Kinder- und Übungsareal, bevor die leichten Trails befahren werden.

Verhaltensregeln


Nur wenn wir zusammen auf Wald, Wiese und andere Natur- und Wegenutzer Rücksicht nehmen, können wir langfristig gut angelegte, bebaute und gewartete legale Trails bieten.

Kurzfassung
Beim Befahren der Mountainbike-Strecken, des Parkplatzes und der Zufahrtsstraße sind die ausgeschilderten Streckenregeln einzuhalten. Helmpflicht, Protektoren empfohlen. Die Strecken führen über technisch schwierig zu befahrenes Gelände, das eine Beherrschung des Rades und technisches Können über das Alltagsfahrrad hinweg voraussetzt. Das Befahren der Anlagen erfolgt auf eigene Gefahr. Für Unfälle wird jegliche Haftung ausgeschlossen. Kinder unter 10 Jahren ist die Benützung der Strecken untersagt (Begleitung eines Erwachsenen und unterschriebener Haftungsausschluss notwendig). Den Anweisungen des Strecken- und Bergbahnpersonals ist Folge zu leisten. Bei gesperrter Strecke (Signal im Startbereich) gilt ein absolutes Fahrverbot. Bei Missachtung der Regeln kann die Liftkarte entzogen und Anzeige erstattet werden!

Schütze deinen Kopf
Schütze deinen Kopf durch einen Helm und Protektoren. Kontrolliere deine Ausrüstung vor Antritt jeder Biketour (Bremsen, Schaltung, Klingel, …)!

Lerne die Trail-Fahrtechnik & MTB-Regeln
Schütze dich und habe mehr Spaß, durch Erlernen der richtigen Trail-Fahrtechniken in einer Bikeschule! Informiere dich über gängige MTB-Regeln.

Befahren auf Eigene Gefahr
Befahren und Benutzung der Einrichtungen der Simonhöhe und der Simonhöhe Straße auf eigene Gefahr! Achtung: Auf der Gemeindestraße vom Parkplatz west- und ostwärts und auf den Forstwegen ist Anrainer- und Wirtschaftsverkehr! Begangene und befahrene Forst-, Wirtschafts- und Wanderwege werden von den Trails gekreuzt. Als Biker übe ich meinen Sport auf eigenes Risiko aus. Ich bin mir bewusst, dass dieser Sport mit ungewöhnlichen Risiken verbunden ist und verfüge deshalb über eine persönliche Unfallversicherung und eine Privathaftpflichtversicherung für Schäden gegenüber Dritten.

Fahre nur in die markierte Richtung und vorausschauend
Halte die vorgegebenen Fahrtrichtung ein und achte immer auf deine Geschwindigkeit. Fahre dabei auf halbe Sicht. Überhole im Schritttempo. Benutze eine Klingel. Rechne mit Gegenverkehr!

Selbstbewusstsein & Eigenverantwortung
Bei der Benutzung der Bikestrecken muss sich jeder seiner Fähigkeiten und seinem Können bewusst sein. Du handelst eigenverantwortlich. Anhalten und Aufenthalt an vorgegebenen bzw. gut einsehbaren Plätzen am Streckenrand.

Mindestalter
Kindern unter 10 Jahren ist die Benützung der Strecken untersagt (außer T03 Kinder- und Übungsareal). Kinder unter 10 Jahren ist die Benützung der Trails nur unter Aufsicht Erwachsener gestattet. Ein Haftungsausschluss ist hierzu auszufüllen. Hier findest du den Haftungsausschluss zum Downloaden.

Rechne mit Hindernissen
Es ist jederzeit mit Hindernissen auf den Trails, Forstwegen, der Gemeindestraße und dem Parkplatz zu rechnen. Z.B. Steine, Äste, zwischengelagertes Holz, Weidevieh, Weideroste, Traktor, Forstmaschinen, Anrainer, Fahrzeuge von Berechtigten, Wirtschaftsverkehr, etc. Auf der Gemeindestraße gilt die STVO!

Keine Aufsicht
Die Betreiber übernehmen keine Aufsichtspflicht und keine Haftung!

Gib auf die Infrastruktur acht
Abkürzungen beschädigen die intakte Natur. „Skidding“ und blockierte Hinterräder reißen die Trailoberfläche auf und zerstören den Trail. Fahre nicht abseits der für MTBer freigegebenen Strecken.

Rücksicht nehmen
Nimm Rücksicht auf andere (ungeübte) Fahrer, Wanderer, Fahrzeuge, (verstecktes) Wild, Pflanzen und hinterlasse keinen Abfall/Müll! Benutze keine Wildwechsel und Trampelpfade.

Fußgänger und Wanderer haben Vortritt
Bitte respektiere andere Nutzer und denk dran, du solltest Fußgängern den Vortritt lassen, sie nicht erschrecken und langsam überholen.

Respektiere Grundbesitz sowie Land- und Forstwirtschaft
Das Befahren und Begehen von Wald, Weide und Wiesen zerstört Waldboden und z.B. für die Fütterung notwendiges Gras und Heu der Landwirte und damit einen Teil deren Einkommens. Bleibe auf den Wegen und respektiere Grundbesitz und die Hinweisschilder.

Notruf
Beachte die beschilderten Rettungssektoren für eine schnelle Hilfe. Notrufnummern: 140 oder 112. Nutze die Notruf App https://rettungsapp.com/. Unfälle und Sachbeschädigungen werden von mir im Bikeshop oder beim Personal umgehend gemeldet.

Öffnungszeiten
Halte dich an die Öffnungszeiten der Trails: 09.00 – 19.00 Uhr.
Ein Befahren der für Mountainbiker freigegebenen Forststraßen ist ab 1 Stunde nach Sonnenaufgang bis 1 Stunde vor Sonnenuntergang erlaubt. Begründung: Wild- und Naturschutz, ungestörte Nahrungsaufnahme des Wildes. Auch Wanderer sollten sich abends und morgens nicht in sensiblen Waldgebieten aufhalten.

Ticketkontrollen
Unsere Mitarbeiter kontrollieren Trail- und Lifttickets.

Respektiere die Natur!

  • Bleibe auf den legalen, ausgeschilderten MTB-Strecken und Trails.
  • Das Befahren der Wanderwege und nicht als MTB-Strecken markierten Forstwege ist in Österreich verboten.
  • Mach keine Abkürzungen. Abkürzungen zerstören die umliegende Natur.
  • Nimm deinen Abfall mit & entsorge ihn im Mülleimer oder zu Hause.
  • Schone die Wildtiere und halte die Ruhezeiten vor und nach Sonnenaufgang und in der Nacht ein. Rehe, Hirsche, Raufußhühner wie Auerhahn oder Birkhuhn haben früher unter tags ihre Nahrung aufgenommen und sind durch menschliche Aktivitäten zur Nahrungsaufnahme an Lichtungen an den Tagesrand (Dämmerung) gedrängt worden. Lerne mehr unter respektieredeinegrenzen.at

SCHWIERIGKEITSKLASSEN

Mehr zur technischen Schwierigkeitseinstufung gibt es unter www.singletrail-skala.de



Sehr leicht (grün), Technische Schwierigkeit S0

Meist flacher, einfacher Trail mit geringer konditioneller Anforderung. Grundfitness notwendig.

Maximales Durchschnittsgefälle: 6%.
Maximales Gefälle über maximal 20 bis 30m: 15%.
Minimale Trailbreite: 1m.
Minimaler Kurvenradius: 3m.

Technische Anforderung laut Singletrail Skala: S0 beschreibt Trails ohne besondere Schwierigkeiten. Dies sind meist flüssige Wald- und Wiesenwege auf griffigen Naturböden oder verfestigtem Schotter. Stufen, Felsen oder Wurzelpassagen sind nicht zu erwarten.

Anforderung an MountainbikerIn: Trail-Fahrtechnische Grundkenntnisse wie beispielsweise Grundposition, Abfahrtsposition, Kurventechnik und sicheres Bremsen auf losem Untergrund.


Leicht (blau), Technische Schwierigkeit S1

Ein Flow- oder Singletrail kann leicht sein. Ein leichter Trail kann bis zu doppelt so steil wie ein sehr leichter Trail sein und stellt mittlere konditionelle und koordinative Anforderungen.

Maximales Durchschnittsgefälle: 10%.
Maximales Gefälle über maximal 20 bis 30m: 30%.
Minimale Trailbreite: 0,8m.
Minimaler Kurvenradius: 3m.
Der Trail kann sich in steilerem Gelände befinden.

Technische Anforderung laut Singletrail Skala: Auf S1 Singletrails muss man kleinere Hindernisse wie flache Wurzeln, kleine Steine und Wasserrinnen überrollen. Das Gefälle beträgt maximal 30%. Spitzkehren sind nicht zu erwarten. Auf S1 Flowtrails warten zusätzlich Anliegerkurven und Wellen.

Anforderung an MountainbikerIn: Trail-Fahrtechnische Grundkenntnisse wie Grundposition, Abfahrtsposition, Anlieger- und Innen-Kurventechnik erforderlich. Sicheres, dosiertes Bremsen auf losem Untergrund und Körperverlagerung sind notwendig.


Mittelschwierig (rot), Technische Schwierigkeit S1 bis S2

Flowtrails sind ab einem Durchschnittsgefälles von > 10% als mittelschwierig und S1 einzustufen.
Jumptrails sind eine schwierigere Erweiterung eines Flowtrails mit mittelschwierigen bis schwierigen Elementen wie steileren Anliegerkurven, Sprüngen, Gaps, Step Ups, Step Downs, Shark Fins und anderen Elementen, welche auch aus Holz und anderen Materialien bestehen können.

Mittelschwierige Singletrails warten mit technischen Herausforderungen wie engeren Kurven, kleinen und großen Wurzeln, meist optionalen Sprüngen und technischen Elementen. Erfordert mittlere bis gut Kondition und stellt höhere koordinative Anforderungen. Im Durchschnitt 20 bis 50% steiler als ein leichter Trail.

Maximales Durchschnittsgefälle: 10% bis 15%.
Maximales Gefälle über 10 bis 30m: 60%.
Minimale Trailbreite Singletrail: 0,6m.
Minimale Trailbreite Jumpline 1,5m.
Minimaler Kurvenradius: 2m.

Der Trail kann sich in steilerem Gelände befinden.

Technische Anforderung: Auf S1 Singletrails muss man kleinere Hindernisse wie flache Wurzeln, kleine Steine und Wasserrinnen überrollen. Das Gefälle beträgt maximal 30%. Spitzkehren sind nicht zu erwarten. Auf S2 Singletrails muss man mit größeren Wurzeln, Steinen, Stufen, flachen Treppen und engen Kurven rechnen. Die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 60%.

Anforderung an MountainbikerIn: Fortgeschrittene Trail-Fahrtechnik wie dosiertes Bremsen und Körperspannung sind gefragt, zudem das Überwinden von Hindernissen per Gewichtsverlagerung und weitere fortgeschrittene Trail- und Sprungtechniken.


Schwierig (schwarz), Technische Schwierigkeit S3 bis S5

Sehr schwierige Singletrails mit extremer technischer Herausforderung.

Minimales Durchschnittsgefälle: 20%.
Maximales Gefälle über maximal 20 bis 30m: 60%.
Maximale Trailbreite: < 0,6m.
Maximaler Kurvenradius: < 2m.

Der Trail befindet sich meist in steilem Gelände oder ist in flacherem Gelände extrem anspruchsvoll gebaut.

Technische Anforderung: Auf schwierigen S3 bis S5 Singletrails muss man schwierigen bis extrem schwierigen Hindernissen und Passagen rechnen. Auf S3 Trails muss man mit größeren Felsbrocken, Wurzeln, hohen Stufen, losem Geröll, kniffligen Schrägfahrten und generell verblocktem Gelände rechnen. Steilheiten über 70% und Ausgesetztheit sind keine Seltenheit.

Anforderung an MountainbikerIn: Sehr fortgeschrittene bis professionelle Trail-Fahrtechnik. Kenntnisse wie Hinterradversetzen, exaktes Bremsen und gute Balance sind notwendig.

Die Rettungsnotruf-App


APP 144 - Ist die NOTRUF APP für Outdoorsportler. Damit Ihr sicher unterwegs seid, holt euch diese oder eine vergleichbare Notruf-APP! Im Notfall muss es schnell gehen! Beim Drücken auf den „144-Button“ in der App werden automatisch Position, Name und persönlich hinterlegte Informationen an die Rettungsleitstelle übermittelt. Es wird ein in der Leitstelle priorisierter Sprachanruf ausgelöst. Damit sind alle nötigen Daten vorhanden und die Notrufabfrage kann verkürzt und die Alarmierung dadurch beschleunigt werden.

Übermittlung folgender Daten:

  • Position aufgrund der Ortung des Smartphones
  • Seehöhe (iPhone), Akkuladestand, Telefonnummer
  • Anrufername, Wohnadresse
  • Gesundheitsdaten, temporäre Information

Zusatzfunktionen:

  • Anzeige aller Defibrillatorenstandorte in Ö
  • Informationen zu Rettung und Krankentransport
  • Deutsch und Englisch verfügbar

Erweiterungen:

  • Ich kann nicht sprechen – Piktogramme
  • Alpinnotruf 140 – Bergrettung Funktion gesichert in Tschechien, Ungarn und der Slowakei
  • Weltweite Notruffunktion (ohne Datenübermittlung)

Egal, wo man sich befindet, die Koordinaten werden unmittelbar weitergeleitet. Oftmals wissen die Menschen nicht, wo sie sich genau befinden und müssen dann von den Rettern erst gesucht werden.

Wenn keine Gesprächsverbindung zustande kommt, dann wird natürlich sofort versucht zurückzurufen, ist dies auch erfolglos, wird das schnellsteintreffende Notfallteam alarmiert, der Notfallort ist ja bekannt.

Rechtlicher Hinweis Simonhöhe Trails

Es gelten die an der Kasse ausgehängten und online einsehbaren Geschäfts-, Beförderungs- und Betriebsbedingungen der St. Urbaner Schiliftgesellschaft mbH.